von-Willebrand
Suche    
Alle CSL Behring Webseiten einschließen

Anzeichen / Symptome

5 Anzeichen / Symptome Erste Anzeichen für das von-Willebrand-Syndrom können häufiges Nasen- und Zahnfleischbluten oder eine Neigung zu blauen Flecken sein.
Frauen leiden oft unter starken oder verlängerten Monatsblutungen, die bis zu zehn Tage dauern können. Oft wird das von-Willebrand-Syndrom erst nach der ersten Regelblutung oder nach Komplikationen bei Geburten diagnostiziert.
Bei Kindern kommt es oft nach dem Zähne ziehen oder beim Zahnwechsel zu schwer stillbaren Blutungen. In diesen Fällen muss sofort eine medikamentöse Behandlung erfolgen.
Oft tritt auch nach Entfernung der Mandeln und/oder Polypen erstmals eine stärkere Blutung auf.
Im Gegensatz zur Hämophilie findet man lang anhaltende Blutungen (länger als 10 -15 Minuten) auch aus kleinsten Schnitt- und Schürfwunden. Fast regelmäßig treten lang anhaltende Blutungen nach Zahnwechsel, Zahnextraktion oder Einriss des Zungenbändchens auf.
Diese Blutungen werden bezüglich der Quantität oft unterschätzt, da das Blut verschluckt wird. Starke Blutungen bei operativen Eingriffen im Schleimhautbereich können allerdings auch das Erstsymptom bei vorher unauffälligen Personen sein.
Bei schweren Verlaufsformen (Typ 3) können auch Gelenk- und Muskelblutungen auftreten.